Seit März 2016 ist sie bei KURZ Karkassenhandel in Landau in Betrieb: Europas erste und bislang einzige Gummifeinvermahlungsanlage für Lkw-Schälschlangen. Hinter diesem Begriff verbergen sich die schwarzen Gummistreifen, die entstehen, wenn man Lkw-Reifen der Länge nach abschält. Die Maschine auf dem Firmengelände von KURZ ist ein echtes Arbeitstier: Mit 144 Rotor- und sieben Statormessern zerkleinert sie die Schälschlangen innerhalb von nur wenigen Minuten zu grobem Granulat und dann weiter zu Feinheiten von bis zu 0,4 mm.

Die Highlights der neuen Anlage:

Gummigranulat: Werkstoff mit hohem Potenzial

Damit ist KURZ Karkassenhandel ein  wichtiger deutscher Erzeuger des Werkstoffes, für den es vielseitige Anwendungsmöglichkeiten gibt. Aus dem Granulat werden unter anderem Teppichunterlagen, Mousepads, Türdichtungen, Sportbodenbeläge, Wasserschläuche, Zäune und Kinderspielgeräte hergestellt. Aus Schwimmbädern oder von Kinderspielplätzen kennt man außerdem die weichen Matten, die verhindern, dass man sich bei Stürzen Verletzungen zuzieht. Aber auch im Straßenbau kann das Gummimehl eingesetzt werden: Als Zugabe zum Bitumen dient es der Lärmdämmung, verhindert die Ausprägung von Spurrillen, zeichnet sich durch eine ausgezeichnete Drainagefähigkeit aus und macht den Straßenbelag zudem um ein Vielfaches haltbarer. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen: Setzte man konsequent auf den „Gummiasphalt“ könnten Kosten für die Instandhaltung des Straßennetzes gespart, Baustellen und Staus verhindert werden.

Verschiedene Methoden der Gummivermahlung

Zwei Methoden der Vermahlung sind gängig: die Kalt- und die Warmvermahlung. In der Kaltvermahlung werden die Gummiteile mithilfe von Flüssigstickstoff spröde gemacht und dann in einer Hammermühle zerkleinert. Der Nachteil dieser Produktionsmethode ist neben den Zusatzkosten, die für die Anschaffung des Flüssigstickstoffs anfallen, die geringe Oberflächengröße der einzelnen Körner. Die Warm- oder auch ambiente Vermahlung kommt ohne teuren Flüssigstickstoff aus und läuft, wie der Name schon sagt, bei Raumtemperatur ab. Das Gummi wird darin in mehreren hintereinander geschalteten Mühlen zerkleinert, bis die gewünschte Korngröße erreicht ist. Auch die Feinvermahlungsanlage von KURZ funktioniert nach diesem Prinzip.

Impressionen der Anlage:

Das fertig produzierte Gummimehl wird bei KURZ aus dem Auffangbehälter direkt in gewünschter Menge in passende  Säcke verpackt und dann an die entsprechenden Firmen geliefert, die den Rohstoff weiterverarbeiten. Nach einer kurzen Testphase, bei der sich das Personal mit der Bedienung des Kraftpakets vertraut machte und Kinderkrankheiten ausschaltete, hat sich die Feinvermahlungsanlage zu einem wichtigen Bestandteil des Geschäfts und einer sinnvollen Zusatzdienstleistung für Kunden entwickelt. Eine Investition also, die sich rundum gelohnt hat.

Gewerbe- und Industrieabfälle: Bei KURZ in den richtigen Händen

KURZ Karkassenhandel hat nicht nur jahrzehntelange Erfahrung in der Altreifenentsorgung. Mit derselben Genauigkeit und Professionalität kümmern wir uns auch um andere Gummiabfälle. Alles was sperrig ist und einer fachgerechten Entsorgung bedarf, ist bei uns gut aufgehoben. Wir sorgen dafür, dass Gummiabfälle ohne Anhaftungen, wie z.B. Förderbänder oder Baggerketten, in die richtigen Hände gelangen – im Dienste der Nachhaltigkeit.

Recycelbar oder nicht: Der Profi weiß Bescheid

KURZ Karkassenhandel verfügt dank seiner langen Unternehmensgeschichte über ein ausgezeichnetes, dicht gewebtes Netzwerk von verlässlichen Entsorgungs- und Verwertungsbetrieben, die eng mit uns zusammenarbeiten. Außerdem ist unser Firmengelände in Wendlingen und Landau groß genug, um Altreifen oder Container über längere Zeiträume zu lagern. Bei Bedarf stellen wir Ihnen Container zur Verfügung, liefern sie Ihnen an oder holen sie ab. So leisten wir mit Ihnen gemeinsam den Beitrag, der dazu notwendig ist, den Wertstoff-Kreislauf aufrecht zu erhalten, recycelbare Stoffe der Wiederverwendung und andere der thermischen Verwertung zuzuführen. Die Möglichkeiten des Recyclings werden immer weiter ausgebaut: Viele Abfälle, die sich früher auf Deponien zu hohen Bergen türmten, können heute durch neue technologische Entwicklungen aufbereitet werden, etwa zu Sekundärbaustoffen. Auch deshalb ist es wichtig, dass Sie sich mit Ihren Gummiabfällen an einen Profi wenden.

Kontakt

Wendlingen
+49 7024/94180

Landau
+49 6341/967470

Ansprechpartner finden